• DIE BOULDERHALLE
    IN STRAUBING.

    Seit Mittwoch den 31.10 Oktober haben wir für euch zu den normalen Öffnungszeiten geöffnet.

Personal Training

Mit viel Spaß und Motivation führen wir Euch in die Welt des Boulderns ein.

Angebote für Klettergruppen.

Das Erlebnis für Firmen, Schulen, Kindergärten. Der Klettersport stärkt das Gemeinschaftserlebnis und macht vor allem Spaß.

YOGA - für Entspannung.

Lassen Sie den Stress hinter sich und lernen Sie sich zu entspannen. Wir bieten verschiedene YOGA-Kurse an.

Alte Ziegelei – Boulderhalle Straubing

In der alten Ziegelei – Boulderhalle Straubing gibt es mit ca. 1000m² Kletterfläche die größte Boulderhalle Niederbayerns.

Bouldern ist klettern in Absprunghöhe ohne Seil. Die Kletterwände in der Halle sind maximal 4,5m hoch. Um dennoch möglichst sicher bouldern zu können, ist die komplette Halle mit 30cm dicken Fallschutzmatten ausgelegt.

Bei uns kommen sowohl AnfängerInnen als auch Profis auf ihre Kosten, da wir Boulderrouten in fast allen Schwierigkeiten in unserer Halle bieten.

Der große Vorteil des Boulderns gegenüber dem klassischen Seilklettern ist, dass man mit wenig Training und Vorbereitungszeit den Sport sicher betreiben kann.

Ihr müsst euch unsere Hallenordnung mit den dazugehörigen Sicherheitshinweisen durchlesen und akzeptieren.  Danach kann es mit dem Bouldern auch schon losgehen. Um euch mögliche Unsicherheiten zu nehmen, bieten wir zwei Mal in der Woche eine kostenlose (nur der Halleneintritt muss bezahlt werden) Einführung ins sichere Bouldern in der Halle an. Hier erklären euch kompetente TrainerInnen die relevanten Punkte der Sicherheit.

Ein weiterer Vorteil ist, dass man fürs Bouldern kaum Equipment benötigt: bequeme Sportkleidung, Kletterschuhe und Chalk (Magnesia). Sowohl Kletterschuhe als auch das Chalk können bei uns in der Halle ausgeliehen werden.

Boulderregeln

Ein Boulder ist immer eine Route von nur einer Grifffarbe und beginnt mit einem oder zwei Startgriffen, welche extra markiert sind. Die Route endet entweder an einem Griff am Ende der Route, dem sogenannten Topgriff, oder wenn man den Boulder nach oben hin auf die Plattform ausgestiegen ist. Ein Boulder gilt als geklettert, wenn man ihn von den Startgriffen bis zum Topgriff oder zur Plattform ohne Pause oder unter Hilfe von Griffen anderer Farbe durchgestiegen ist. Natürlich ist es erlaubt sämtliche Strukturen, welche die Wand bietet, zu Hilfe zunehmen.

Weiße Startmarkierung: Sitzstart

Schwarze Startmarkierung: Stehstart

Jedes Schwierigkeitsspektrum hat bei uns eine eigene Farbe:

gelb = sehr leicht (Fb 2-4c)

lila = leicht (Fb 4c-5b)

orange = eher leicht (Fb 5b-5c)

blau = mittel (Fb 5c-6a)

weiß = eher schwer (Fb 6a-6c)

schwarz = schwer (Fb 6c – 7b)

rot = sehr schwer ( ab Fb 7b)

pink = Joker Farbe (geheime Schwierigkeit)

Teilweise überlappen die Schwierigkeiten der einzelnen Farben. Deswegen bitte nicht wundern, wenn euch mal einer zu schwer oder sehr leicht vorkommt. Zusätzlich hat jeder von euch individuelle Stärken, beispielsweise ein sehr gutes Gleichgewicht.